Ethische Richtlinien – Verhaltenskodex und Arbeitsbedingungen des Herstellers

Wir nehmen Ethik ernst und bieten Ihnen Sweatshop-freie Produkte ohne Kinderarbeit. Alle unsere T-Shirts bestehen aus fair gehandelter Baumwolle, die in den USA hergestellt wird, einschließlich unserer regulären T-Shirts. Die Arbeitsbedingungen des Herstellers werden durch einen transparenten Verhaltenskodex und regelmäßige unabhängige Audits genau überwacht. Dieser Artikel enthält Details zu unseren Fair-Lab-Zertifizierungen, den ethischen Richtlinien und dem Verhaltenskodex des Herstellers sowie zum Herkunftsland der Produkte und des Baumwollrohstoffs.

Faire Arbeitszertifizierungen

Alle unsere Produkte (einschließlich importierter Kleidung) sind durch unabhängige Zertifizierungen für faire Arbeit und ethische Siegel wie :

Die Kleidung ist außerdem umweltfreundlich zertifiziert durch die Oeko-Tex-Zertifizierungsklasse 100

      

Ethische Richtlinien – Verhaltenskodex  für Hersteller und ihre Lieferkette

Unser Herstellerpartner verlangt von allen seinen Lieferanten die Unterzeichnung ihrer „Ethical Guidelines Code of Conduct“ , um faire Produktionsbedingungen und ethische Standards zu gewährleisten. Dazu gehören unter anderem die zugesicherte Vermeidung von Kinderarbeit und die Gewährleistung fairer Bezahlung. Zur Sicherstellung dieser Standards arbeitet unser Partner mit Lieferanten zusammen, die den Verhaltenskodex verbindlich unterzeichnen oder selbst ähnlich verbindliche Zusicherungen abgeben. Darüber hinaus arbeitet unser Partner daran, detaillierte Informationen über die Produktionsbedingungen des Lieferanten zu sammeln, z. B. Sozialauditberichte und Überwachung.

Unser exklusiver Produktionspartner, im Folgenden als SPRD, Inc. definiert , ist ein Auftragnehmer, der mit der Genossenschaft zusammenarbeitet, um uns mit zu bedruckenden Kleidungsstücken und Produkten zu beliefern. SPRD hat einen Verhaltenskodex entworfen, um weltweit menschenwürdige Arbeitsbedingungen zu schaffen. Vertragspartner von SPRD sind verpflichtet, diesen Verhaltenskodex zu unterzeichnen und einzuhalten, sofern sie kein entsprechendes Dokument vorlegen können.

Diese Partnerschaft mit einem auf die Bekleidungsindustrie spezialisierten Unternehmen ermöglicht es uns, sicherzustellen, dass die gesamte Lieferkette genau überwacht wird, um ethische Probleme zu vermeiden und menschenwürdige Arbeitsbedingungen zu gewährleisten

Alle Hersteller der auf dieser Website verkauften Produkte halten sich an diesen Verhaltenskodex, auch unsere billigeren importierten T-Shirts. Dieser Verhaltenskodex gilt für Vertragspartner sowie deren Tochterunternehmen.

Keine Sweatshops

1. Der Geltungsbereich des Kodex

Dieser Verhaltenskodex gilt für den Shop, die Vertragspartner von SPRD sowie deren Tochterunternehmen.

2. Einhaltung gesetzlicher Vorschriften

Die Vertragspartner haben die jeweils anwendbaren nationalen und internationalen Gesetze, insbesondere das Arbeits- und Sozialrecht, einzuhalten. Darüber hinaus basiert dieser Verhaltenskodex, der die grundlegenden Arbeits- und Sozialstandards festlegt, auf den ILO-Konventionen, der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen, den UN-Konventionen über die Rechte des Kindes und über die Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau sowie die OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen.

Der SPRD-Verhaltenskodex beschreibt nur die zugesicherten Mindeststandards zum Schutz der Mitarbeiter. Soweit die Bestimmungen nationaler und internationaler Gesetze und/oder Branchenstandards und dieser Verhaltenskodex Regelungen zum gleichen Thema enthalten, gelten die strengsten Regelungen.

3. Information und Kommunikation

Die Vertragspartner müssen den SPRD-Verhaltenskodex allen Mitarbeitern in ihrer Sprache und in den jeweiligen Arbeitsbereichen frei zugänglich machen.

Vertragspartner, die mit Dritten (Produzenten, Subunternehmer etc.) zusammenarbeiten, sind verpflichtet, den SPRD-Verhaltenskodex zum Leitgedanken dieser konkreten Geschäftsbeziehung zu machen.

Der Vertragspartner hat einen konkreten Ansprechpartner für Fragen zur Umsetzung und Einhaltung dieses Verhaltenskodex zu benennen.

4. Inspektion und Überwachung

Die Geschäftspartner stimmen zu und verstehen, dass die Einhaltung der Mindestanforderungen und Standards dieses Verhaltenskodex jederzeit überwacht werden kann, entweder durch Mitarbeiter von SPRD oder durch unabhängige Organisationen.

5. Normen

a) Arbeitszeiten

Eine Arbeitswoche umfasst maximal 48 Stunden sowie maximal 12 Überstunden. Jeder Arbeitnehmer hat Anspruch auf mindestens einen arbeitsfreien Tag pro Woche. Überstunden werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen oder den regionalen Gepflogenheiten der Branche vergütet, je nachdem, welche von diesen einen höheren Standard haben.

Es gelten die ILO-Konventionen 1 und 14.

b) Keine Kinderarbeit

Mitarbeiter müssen mindestens 15 Jahre alt sein und dürfen das Alter der Vollendung der Pflichtschulzeit nicht unterschreiten. Kinderarbeit und die Erbringung von Dienstleistungen durch Kinder sind verboten. Die Definition von Kinderarbeit wird durch die Vorschriften der Vereinten Nationen oder die spezifischen anwendbaren Vorschriften des Landes bestimmt, je nachdem, welche davon strenger sind.

Es gelten die ILO-Konventionen 79, 138, 142 und 182 sowie die ILO-Empfehlung 146.

c) Zwangsarbeit

Die Beschäftigung muss frei gewählt und auf der Grundlage von Beschäftigungsformen begründet werden, die den nationalen Gesetzen und Verfahren entsprechen. Zwangsarbeit, Schuldknechtschaft oder Sklavenarbeit werden nicht geduldet.

Personalausweise dürfen nicht einbehalten werden. Die Beschäftigten dürfen nicht daran gehindert werden, die Arbeitsstätte zu verlassen.

Es gelten die ILO-Konventionen 29 und 105.

d) Gefängnisarbeit

Gefängnisarbeit ist verboten.

e) Gleichbehandlung

Jeder Mitarbeiter ist fair und nach dem Grundsatz der Gleichbehandlung zu behandeln. Das bedeutet, dass kein Mitarbeiter aufgrund von Rasse, Religion, Alter, sozialer Herkunft, politischer Einstellung, Geschlecht, sexueller Orientierung oder Position im Unternehmen diskriminiert oder bevorzugt werden darf.

Es gelten die ILO-Konventionen 100, 111, 143, 158 und 159.

f) Würde im Arbeitsumfeld

Die Menschenwürde ist unantastbar und daher am Arbeitsplatz unbedingt zu respektieren. Zwangsarbeit, Belästigung, körperliche oder seelische Nötigung und erniedrigende Methoden der Disziplinierung oder Bestrafung sind verboten.

g) Arbeitsverträge

Arbeitnehmer müssen einen schriftlichen Vertrag zur Dokumentation ihrer Anstellungsbedingungen erhalten. Aus diesen Unterlagen müssen mindestens hervorgehen: Name des Mitarbeiters, Geburtsdatum, Geburtsort, Wohnadresse, Funktion, Vertragsbeginn, vereinbarte Arbeitszeiten, Gehalt und sonstige Vergütungen, Probezeit (falls zutreffend), Urlaubsansprüche , Regelungen zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses (sowohl vom Arbeitgeber als auch vom Arbeitnehmer), Datum und Unterschrift bzw. Daumenabdruck des Arbeitnehmers sowie des Arbeitgebers.

Bei Analphabetismus müssen die Vertragsbedingungen zusätzlich mündlich mitgeteilt werden. Dies ist schriftlich zu dokumentieren.

h) Entschädigung

Die Löhne müssen den Grundbedürfnissen des Arbeitnehmers entsprechen und dürfen niemals unter den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohn des jeweiligen Landes fallen. Die Mitarbeiter müssen alle nach nationalem Recht vorgeschriebenen Leistungen erhalten, zB Versicherungsbeiträge, Prämienzahlungen für Überstunden und bezahlten Urlaub. Illegale und unbefugte Abzüge sowie disziplinarische Abzüge sind verboten.

Die Löhne sollten in Übereinstimmung mit der örtlichen üblichen Praxis bereitgestellt werden.

Es gelten die ILO-Konventionen 26 und 131.

i) Arbeitssicherheit

Die Sicherheit des Arbeitnehmers am Arbeitsplatz ist zu gewährleisten. Es liegt in der Verantwortung des Arbeitgebers, dies in vollem Umfang sicherzustellen. Alle aktuellen Arbeitsschutzvorschriften des jeweiligen Landes sind einzuhalten, ebenso die einschlägigen gesetzlichen Regelungen im Hinblick auf die Exposition gegenüber Schadstoffen. Daher ist die Verwendung gefährlicher Chemikalien, die Rückstände hinterlassen und gesundheitsschädlich sein könnten, verboten. Ähnliche Regelungen gelten für die Arbeitsbedingungen in Bezug auf Lärmpegel, Brandschutz, sanitäre Einrichtungen, Belüftung etc. und für die Unterbringung der Mitarbeiter, sofern solche vorhanden sind. Zugang zu Erste Hilfe und Notfall-/Evakuierungsplänen müssen vorhanden sein. Weiterhin sind alle Vorschriften zum Schutz der Umwelt zu gewährleisten.

j) Vereinigungsfreiheit

Die Mitarbeiter dürfen nicht an der Teilnahme an der Vereinigungsfreiheit gehindert werden. Sie haben das Recht, Gewerkschaften oder anderen Arbeitnehmerorganisationen beizutreten, sowie das Recht auf Tarifverhandlungen gemäß den örtlichen Gesetzen.

Es gelten die ILO-Konventionen 87, 98, 135 und 154 sowie die ILO-Empfehlung 143.

SPRD, Inc. verlangt, dass die oben genannten Bestimmungen von allen Auftragnehmern, Mitarbeitern, Subunternehmern und anderen Dritten befolgt werden.

Die daraus resultierenden Anforderungen dieses Verhaltenskodex dürfen nicht durch Auftragsarbeiten, Pseudoschulungen oder ähnliche Maßnahmen umgangen werden. Unter Pseudoschulungen sind insbesondere solche zu verstehen, die nicht das Ziel haben, das Wissen oder die Fähigkeiten der Mitarbeiter zu verbreiten.

SPRD, Inc. behält sich das Recht vor, im Falle eines Verstoßes gegen das Obige von der Geschäftsbeziehung zurückzutreten. Ziel der Zusammenarbeit wäre es, Probleme zu klären und bei möglichen Verstößen die Situation gemeinsam zu verbessern.

HERSTELLER – Wir, die Unterzeichnenden, bestätigen, den Inhalt des SPRD-Verhaltenskodex gelesen und verstanden zu haben, und verpflichten uns, die daraus resultierenden Verpflichtungen einzuhalten. Ort, Datum, Firmenstempel, Unterschrift, Name und Funktion des Unterzeichners

Quellen:  [1]  –  [2]

 

Herkunftsland der Produkte

Alle unsere Kleidungsstücke werden aus den Vereinigten Staaten bedruckt, verarbeitet, verpackt und versandt.

Wir bieten normalerweise zwei Arten von Produktherstellern an – entweder importiert oder lokal produziert. Die ethischsten T-Shirts sind natürlich die lokalen Produkte, aber der Nachteil ist der Premiumpreis. Wir verstehen jedoch, dass die meisten unserer Kunden aus der Arbeiterklasse ein begrenztes Budget haben und manchmal die günstigste verfügbare Option bevorzugen. Aus diesem Grund bieten wir die Wahl zwischen zwei Optionen und bieten auch normale T-Shirts für 15 $ an – aber wir achten trotzdem darauf, immer Marken zu verwenden, die zu den ethischsten in der importierten Bekleidungsindustrie gehören.

Die Marken, die wir führen, hängen von der Verfügbarkeit und anderen Faktoren ab, daher können wir in diesen FAQ keine Details zu jedem Hersteller und Produktursprung angeben, aber Sie können uns kontaktieren, um spezifische Informationen zu erhalten.

 

Unsere T-Shirts werden aus Baumwolle hergestellt, die ethisch in den Vereinigten Staaten hergestellt wird

Fairer HandelDie überwiegende Mehrheit der von unseren T-Shirt-Herstellern verwendeten Baumwolle wird in den Vereinigten Staaten hergestellt, einschließlich unserer Standard-T-Shirts und importierten Produkte. US-Baumwollbauern müssen strenge US-Arbeitsgesetze und -vorschriften einhalten. Diese Vorschriften gehören höchstwahrscheinlich zu den strengsten in der Baumwollindustrie weltweit. Sie bieten Arbeitern ethisch vertretbare Arbeitsplätze, und da Baumwolle als Nahrungspflanze reguliert wird, entsprechen die Gesundheits- und Sicherheitsbedingungen am Arbeitsplatz denen der überwiegenden Mehrheit der Lebensmittel, die wir auf unseren Tischen finden.

Die in den USA angebaute Baumwolle, die unter den strengen Standards des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA), der US-Umweltschutzbehörde (EPA) und der Arbeitsschutzbehörde (OSHA) als Nahrungs- und Faserpflanze reguliert wird, stellt die beste Kombination aus Qualität und Wert dar Baumwolle und Baumwollmischprodukte. Unter der Leitung des National Cotton Council, des USDA und verschiedener anderer Organisationen haben US-Bauern ihren ökologischen Fußabdruck kontinuierlich verringert, indem sie ihre landwirtschaftlichen Praktiken ständig verbesserten.

Unter der Leitung des USDA, des National Cotton Council (NCC) und verschiedener anderer Organisationen haben sich US-Baumwollbauern mit Industrie und Wissenschaft zusammengeschlossen, um zahlreiche landwirtschaftliche Konservierungsverfahren und -technologien zu entwickeln und umzusetzen. Diese Technologien haben zu einem dramatisch reduzierten ökologischen Fußabdruck geführt.

Saatgutsorten haben die Produktionserträge erhöht, während Wasser, Land und Energie eingespart und die Häufigkeit und Intensität chemischer Anwendungen weiter reduziert wurden. Konservierende landwirtschaftliche Praktiken und fortschrittliche Bodenüberwachungssysteme haben die Bodenerosion und die verbleibenden Auswirkungen auf die Umwelt reduziert. GPS-Ortung und fortschrittliche Liefersysteme ermöglichen es den Landwirten, beim Pflanzen, Düngen und Ernten effizienter zu sein, was eine effektive Reduzierung der Treibhausgasemissionen und der Umweltauswirkungen auf das Land und benachbarte Ökosysteme ermöglicht.

Einige Fakten zu US-Baumwolle:

– Die US-Baumwollindustrie insgesamt beschäftigt über 126.000 Mitarbeiter, deren landwirtschaftliche Produktion einen Wert von über 3,5 Milliarden hat. Die wirtschaftlichen Auswirkungen aller Teile der US-Baumwollindustrie werden auf über 21 Milliarden US-Dollar geschätzt

– US-Baumwolle wird von den US-Aufsichtsbehörden (USDA, USEPA und FDA) sowohl als Nahrungspflanze als auch als Faserpflanze reguliert. Es unterliegt daher den gleichen strengen Umweltstandards wie Lebensmittelproduzenten.

– US-Baumwollbauern bieten ethische und sichere Arbeitsumgebungen, die die Arbeitnehmerrechte gemäß den Gesetzen und Vorschriften des US-Rechts und der OSHA respektieren.

– US-Baumwolle ist eine dürre- und hitzetolerante Kulturpflanze, wobei zwei Drittel der bepflanzten Fläche zusätzlich zum Regen keine zusätzliche Bewässerung benötigen.

– Zwei Drittel der US-Erzeuger verwenden konservierende Bodenbearbeitung, die etwa 907 Millionen Tonnen Boden pro Jahr und über eine Milliarde Liter Traktorkraftstoff einspart. Die konservierende Bodenbearbeitung ist eine andere Methode als die konventionelle Bodenbearbeitung. Es reduziert die Bodenerosion und damit den Nährstoffverlust. Es erhöht auch die Feuchtigkeit und den Gehalt an organischer Substanz im Boden.

– US-Baumwolle ist ein Nettoabsorber von Treibhausgasen (THG). In Fasern, Pflanzen und Boden werden mehr Treibhausgase absorbiert als während des gesamten landwirtschaftlichen Zyklus von der Feldvorbereitung bis zur Ernte freigesetzt werden.

Quellen:  [1][2][3]

 

Wir boykottieren Baumwolle aus usbekischer Zwangsarbeit

Jedes Jahr zwingt die Regierung Usbekistans, einer der weltweit größten Exporteure von Baumwolle, über 1 Million usbekische Bürger, ihre regulären Arbeitsplätze aufzugeben und wochenlang unter mühsamen und gefährlichen Bedingungen auf die Felder zu gehen, um Baumwolle zu pflücken. Viele Menschen sind auf Feldern durch extreme Hitze und Unfälle gestorben. Nach Angaben mehrerer Menschenrechtsorganisationen werden auf den Baumwollfeldern Usbekistans sklavereiähnliche Praktiken angewandt.

Lesen Sie hier mehr über usbekische Baumwolle:
https://www.keinegotterkeinemeister.de/blog/we-boycott-cotton-from-uzbekistan/

Die überwiegende Mehrheit der von unserem T-Shirt-Hersteller verwendeten Baumwolle wird in den Vereinigten Staaten produziert. Ungeachtet dessen verlangt unser Lieferant von allen Geschäftspartnern, mittels einer unterschriebenen Erklärung zu bestätigen, dass sie keine aus Usbekistan stammende Baumwollfaser verwenden oder beziehen.

Im Jahr 2013 führten unsere T-Shirt-Hersteller eine Rückverfolgbarkeitsbewertung für Baumwolle für ihre Baumwollgarnlieferanten ein, um sicherzustellen, dass die von ihnen gelieferte Baumwolle, das Garn oder die Produkte keine aus Usbekistan stammende Baumwolle enthielten. Die in die Bewertung einbezogenen Lieferanten wurden nach mehreren Risikofaktoren ausgewählt, darunter ihre Nähe zu Usbekistan und die Garnmengen, die von unserem T-Shirt-Hersteller oder Drittunternehmen gekauft wurden, die ihre Produkte herstellen. 

Quellen: [1] –  [2][3]

 

Respekt vor der Umwelt

Um mehr über unsere umweltbewussten Richtlinien zu erfahren, lesen Sie bitte diesen Artikel:
Umweltverantwortung, umweltfreundliche Praktiken und Verwendung nicht chemischer Tinten

Posted on: September 15, 2017 Last update: März 7, 2022